Psychische Gesundheit — weltweit

Fachtag mit Filmvorführung “Die Krankheit der Dämonen”

Datum:
18.04.2018, 14:30 — 20:00 Uhr

Weltweit lei­den rund 450 Mil­lio­nen Men­schen an psy­chis­chen und neu­ropsy­chi­a­trischen Erkrankun­gen. In Län­dern mit niedrigem Einkom­men erhal­ten die Betrof­fe­nen sel­ten die notwendi­ge medi­zinis­che Versorgung.

In Deutsch­land steigt die Anzahl der Krankmel­dun­gen auf­grund psy­chis­ch­er Erkrankun­gen eben­so wie der Bedarf an Präven­tion und der Förderung der psy­chis­chen Gesund­heit in der Bevölkerung. Auch die psy­chosoziale Ver­sorgung von trau­ma­tisierten Geflüchteten ist ein The­ma mit Handlungsbedarf.

Zur Sen­si­bil­isierung und Ver­tiefung von Einze­laspek­ten psy­chis­ch­er Gesund­heit laden das Zen­trum für Entwick­lungs­be­zo­gene Bil­dung (ZEB) der Evan­ge­lis­chen Lan­deskirche Würt­tem­berg, das Deutsche Insti­tut für Ärztliche Mis­sion e. V. (Difäm) und der Fre­un­deskreis Yen­faabi­ma der Kirchenge­meinde Stet­ten im Rem­stal her­zlich ein zu einem Fach­tag zu psy­chis­ch­er Gesund­heit weltweit.

Alle am The­ma Inter­essierten sind her­zlich eingeladen!

14.30 Begrüßung

Pfr. Ralf Häußler, Zen­trum für Entwick­lungs­be­zo­gene Bil­dung (ZEB)

Impulse

Glob­al Men­tal Health — Psy­chis­che Gesund­heit in der Entwicklungszusammenarbeit
Dr. Beate Jakob (Deutsches Insti­tut für Ärztliche Mis­sion, Difäm)

Krankheits­bilder, Behand­lungsan­sätze und kul­turelle Deutungen
Dr. Gesine Heet­derks (Net­zw­erk Heil­berufe von Amnesty International)

15.30 Work­shops

16.30 Markt der Möglichkeiten

17.00 Mod­eriertes Gespräch — Ein­drücke und Fragestel­lun­gen aus den Workshops

18.00 Imbiss

18.30 Doku­men­tarfilm “Die Krankheit der Dämonen”

(90 Min., Orig­inal­ton mit deutschen Unter­titeln) in Anwe­sen­heit der Regis­seurin und der Pro­tag­o­nis­ten aus Burk­i­na Faso

20.00 Ende der Veranstaltung

Ver­anstal­ter:
Zen­trum für Entwick­lungs­be­zo­gene Bil­dung (ZEB)
Büch­sen­strasse 33
70174 Stuttgart
Tele­fon: 0711/229363–246
E‑Mail: zeb@elk-wue.de
Home­page: www.dimoe.de
Ver­anstal­tung­sort:
Hos­pi­tal­hof
Büch­sen­str. 33
70174 Stuttgart
Tele­fon: 0711/2068–150
Home­page: www.hospitalhof.de
Gebühr:
Der Fach­tag ist kostenlos.
Leitung:
Pfar­rer Ralf Häußler
Kon­takt:
Ralf Häußler
0711/229363–246
zeb@elk-wue.de

Filmvorführungen “Maladie du démon”

Liebe Fre­undIn­nen und KollegInnen,

in West­afri­ka wie in vie­len anderen Regio­nen haben die aller­meis­ten Men­schen, die an psy­chis­chen und epilep­tis­chen Erkrankun­gen lei­den oder geistig behin­dert sind, ein schw­eres Schick­sal. Sie wer­den nicht behan­delt, son­dern isoliert, oft mis­shan­delt und angeket­tet. Die Ange­höri­gen sind hil­f­los und rat­los. In zweit­er Lin­ie ste­ht der ver­bre­it­ete Glaube an Besessen­heit und Ansteck­ung ein­er effek­tiv­en Behand­lung und Inte­gra­tion im Wege. Die von vie­len Geset­zen und Kon­ven­tio­nen garantierten Rechte der Betrof­fe­nen find­en sich nur auf dem Papi­er, die Betrof­fe­nen haben keine Lob­by und die Öffentlichkeit und die poli­tisch Ver­ant­wortlichen inter­essieren sich nicht für sie. Erst allmäh­lich wird diese weltweite Katas­tro­phe und die mil­lio­nen­fache Ver­let­zung der Men­schen­rechte aufgedeckt. Dabei ließe sich mit rel­a­tiv gerin­gen Mit­teln eine gemein­de­na­he psy­chi­a­trische Ver­sorgung aufbauen.

Eines der betrof­fe­nen Län­der ist Burk­i­na Faso.

Der Doku­men­tarfilm „La mal­adie du démon“ zeigt die Sit­u­a­tion in Burk­i­na Faso und ein lokales Hil­f­spro­jekt, das sich dort seit vie­len Jahre erfol­gre­ich für die Behand­lung und Inte­gra­tion der Patien­ten ein­set­zt. Es wird von dem deutschen Vere­in “Fre­un­deskreis Yen­faabi­ma” unterstützt.

Der Film wird im April in Anwe­sen­heit der Regis­seurin Lilith Kugler, des Grün­ders des Pro­jek­ts Tankpali Gui­tan­ga und des lei­t­en­den psy­chi­a­trischen Krankenpflegers Thi­moth­ée Tin­dano, in ver­schiede­nen Städten gezeigt. Die drei ste­hen anschließend für Fra­gen und Diskus­sion zur Verfügung.

Das Aktion­snetz Heil­berufe von Amnesty Inter­na­tion­al hat zusam­men mit dem Rex-Kino Darm­stadt eine Vor­führung des Film in Darm­stadt organisiert:

12. 4. 18, im Rex-Kino (Wil­helmi­nen­str. 9, 64283 Darm­stadt) Beginn 20:00

Hier geht’s zu dem Trail­er und zu allen wichti­gen Infor­ma­tio­nen zum Film:

http://la-maladie-du-demon.com/

Wir freuen uns sehr, wenn Sie an dieser Ver­anstal­tung teilnehmen!

Der Film wird auch zu sehen sein am

09.04.18  in Ker­nen i.R. – Fre­un­deskreis YENFAABIMA Son­der­screen­ing Glock­enkel­ter (Hin­den­burgstraße 43, 71394 Ker­nen im Rem­stal) Beginn: 19:30 Uhr

15.04.18 in  Reut­lin­gen – Fre­un­deskreis St. Camille Son­der­screen­ing Pro­grammki­no Kamino (Wendler-Are­al, Ziegel­weg 3, 72764 Reut­lin­gen) Beginn: 16:00

17.4.18 in Tübin­gen im Kino Muse­um (Am Stadt­graben 2, 72070 Tübin­gen) Beginn 18:00

18.4.18 in Stuttgart, Evang. Bil­dungszen­trum Hos­pi­tal­hof (Büch­sen­str. 33, 70174 Stuttgart), Fach­tag mit Work­shops: 14:00–18:00 Uhr, Film­be­ginn: 18:30 Uhr – Freier Eintritt

20.04.18 in Achern – Finis­sage “Ket­ten­men­schen”, Illenau Arkaden Muse­um (Illenauer Allee 75, 77855 Achern) Beginn: 19:30 Uhr

Conference 2019

Sym­po­sion:  “Human Rights Abus­es of Peo­ple with Epilep­sy, Men­tal Dis­eases and Disabilities”

Aim: Amnesty Inter­na­tion­al is invit­ing orga­ni­za­tions and experts to get informed about the rights of peo­ple with epilep­sy or men­tal dis­abil­i­ties or dis­eases. We want to reflect pos­si­bil­i­ties of research and cam­paign­ing involv­ing polit­i­cal lobbyism.

Orga­ni­za­tion: “Aktion­snet­zw­erk Heil­berufe” Amnesty International
(net­work of med­ical staff)

Date: Feb 16th 2019, 9am – 6 pm

Loca­tion: Kas­sel / Germany

Tech­nol­o­gy: simul­ta­ne­ous trans­la­tion into Eng­lish / Ger­man by headphones

Mod­er­a­tion: Jacob Hilde­brand (speak­er of the “Aktion­snet­zw­erk
Heilberufe”)

Recep­tion: Depart­ment of Psy­chol­o­gy of the Uni­ver­si­ty of Kassel
Board of Amnesty Inter­na­tion­al Germany

Lec­tures (50 Min. incl. dis­cus­sion, the exact top­ics will be defined by the
lecturers):

  1. Michael Hup­pertz (“Aktion­snetz Heil­berufe”): Amnesty International’s Posi­tion on Men­tal Health and Human Rights. Answers and Questions.
  2. Wolf­gang Krahl (“Inter­na­tionales Net­zw­erk zur Entwick­lungszusam­me­nar­beit im Bere­ich psy­chis­che Gesund­heit e.V.”): Glob­al Men­tal Health and Human Rights – An Overview on the Cur­rent Situation.
  3. Car­men Valle (cbm): Cam­paign in Ghana, Influ­ence of the WHO, Work­ing with the mhGAP Qual­i­ty Rights Manual
  4. Human Rights Watch (inquired): Cam­paigns of HRW espe­cial­ly in Indone­sia and Ghana
  5. Nathalie Kouak­ou (Amnesty Inter­na­tion­al Cote D’Ivoire): The Sit­u­a­tion in West­ern Afri­ka, Espe­cial­ly in Cote D’Ivoire – The Gov­ern­men­tal Task and the Role of Human­i­tar­i­an Organisations
  6. Anja Bau­mann (“Aktion psy­chisch Kranke”): Advo­ca­cy on the Sub­ject in Ger­many – Pos­si­bil­i­ties of Influ­ence of the Ger­man Gov­ern­ment and Oth­er Polit­i­cal Agent­Pan­el dis­cus­sion (90 Min., mod­er­a­tion: Jacob Hildebrand)